GEORGISCHES ESSEN - LOBIO

Vor vielen Jahren habe ich bei meinen Freunden ein georgisches Gericht probiert, was mir unheimlich gut geschmeckt hat. Lobio hieß es. 
Kulinarisch ist Georgien einfach top, muss ich sagen - man kocht mit viel Gemüse, frischen Kräutern und Gewürzen. Und die Weine sind einfach himmlisch. 
Tanzen und singen können Georgier auch sehr gut :-)



Lebensfrohes und temperamentvolles Volk - das schmeckt man in jedem Gericht. Heute habe ich (endlich) Lobio selbst gekocht - yaaammmyyyy ...


Lobio


4 Zehen Knoblauch
250 g Walnüsse (geschält)
500 g rote Bohnen (getrocknet)
3 EL Adshhika 
2 Zwiebeln
2-3 EL Olivenöl
1 Bund Petersilie
1/2 Bund Koriander
0,5 TL Chili (gemahlen)
Salz - nach Geschmack


Das Gericht ist ein bisschen zeitaufwendig, aber mit dem georgischen Wein geht es gut zuzubereiten ;-) Du trinkst, deine Hände kochen ... Zauberei ...

Die roten Bohnen werden am Vorabend eingeweicht. Vor dem Kochen wird das Wasser gewechselt. Bohnen im Salzwasser zum Kochen bringen, vom Herd nehmen, Wasser abgießen und frisches kaltes Wasser anstelle vom alten nehmen. Wieder zum Kochen bringen und das Wasser wieder wechseln. Das machst du insgesamt 3 Mal. Es hört sich nach viel Arbeit, ist es aber im Grunde nicht. Im letzten Wasser lässt du die Bohnen weich kochen. 

Während die Bohnen kochen, hackst du die Walnüsse klein. Dazu presst du den Knobi, rührst Adschika und Chilipulver ein. Petersilie und Koriander klein schneiden und zu den Nüssen geben. Alles gut umrühren. Als nächstes brätst du die geschnittenen Zwiebeln im Olivenöl. Die kommen dann auch zu den Nüssen. 

Die Bohnen sind inzwischen fertig. Das Wasser abgießen, die Nuss-Mischung hinzufügen, kräftig umrühren!

Dazu isst man Lawasch (Fladenbrot) oder Reis. Brötchen gehen auch ;-)